Warum demonstrieren gerade so viele gegen die Partei AfD?

In der Stadt Potsdam protestierten viele Menschen gegen Rechtsextremismus. In der Nähe der Stadt hatte ein Treffen von Rechtsextremen stattgefunden, das für viel Entsetzen sorgte.

Foto: dpa

Bei einem Treffen haben Rechtsextreme einen schlimmen Plan besprochen: Wenn sie die Macht hätten, würden sie Millionen Menschen aus Deutschland vertreiben. Zum Glück schützt uns das Grundgesetz vor solchen Ideen! Und viele Menschen zeigten in den letzten Tagen bei Demonstrationen ihr Entsetzen über solche Pläne.

Stell dir vor, alle Kinder in deiner Klasse, die aus einem anderen Land stammen, müssten Deutschland verlassen. Und auch alle deutschen Kinder, die mit ihnen befreundet sind. Einfach nur, weil die Leute in der Regierung keine Ausländer mögen. Das klingt unfair und schlimm, oder? Deshalb waren viele Menschen entsetzt, als vor Kurzem herauskam: Genau so einen Plan haben Rechtsextreme bei einem Treffen besprochen.

Rechtsextreme lehnen Menschen mit einer anderen Herkunft ab und sind gegen die Demokratie in Deutschland. Dass sie gerne alle Ausländer aus dem Land werfen würden, weiß man seit langem. Zum Glück haben Rechtsextreme in Deutschland aber keine Macht, solche Dinge zu entscheiden.

Leute aus der AfD sollen dabei gewesen sein

Das Besondere an dem Treffen: Dort sollen nicht nur Rechtsextreme dabei gewesen sein, sondern auch einige sehr reiche Menschen. Sie haben in der Wirtschaft in Deutschland großen Einfluss. Außerdem sollen auch Politiker der Partei AfD dabei gewesen sein. Diese Partei wählen in einigen Teilen Deutschlands viele Menschen.

Gemeinsam sollen all diese Menschen besprochen haben: Würden sie Deutschland regieren, würden sie alle Menschen aus dem Land vertreiben, die Ausländer sind, von Ausländern abstammen oder mit Ausländern befreundet sind.

Besonders schlimm: Genau solche Pläne hatten die Nazis (Nationalsozialisten) und Adolf Hitler vor etwa 90 Jahren für Deutschland. Die Nazis töteten Millionen von Menschen, nur weil sie der Religion Judentum angehörten oder nicht dieselbe Meinung wie die Nazis hatten.

Ein Gesetz schützt die Demokratie

Zum Glück verloren die Nazis nach dem Zweiten Weltkrieg die Macht. Und seit über 70 Jahren gibt es in Deutschland das Grundgesetz. Darin steht, dass niemand wegen seiner Herkunft, seiner Hautfarbe oder seiner Religion schlechter behandelt werden darf. Der Plan, den die Rechtsextremen auf ihrem Treffen besprochen haben, wäre in Deutschland also nicht erlaubt! Aber viele Menschen warnen: Damit das so bleibt, müssen wir das Grundgesetz und unsere Demokratie beschützen!

Protest gegen die Partei AfD

Viele Menschen wollten zeigen: Wir sind anderer Meinung als die Rechtsextremen und die Leute aus der AfD, die bei dem Treffen dabei waren. Deshalb machten in den letzten Wochen Tausende Leute bei Demonstrationen mit. Manche von ihnen forderten: Die Partei AfD sollte verboten werden, weil sie eine Gefahr für unsere Demokratie ist. Wenn du mehr über die Partei erfahren möchtest, dann lies hier weiter!